Schlagwort-Archiv: Green Mountain Coffee raosters

Kurze Updates: AXA Immoselect und Green Mountain

Jetzt ging es beim AXA Immoselect wirklich ganz schnell:

Per heute wurde die endgültige Schliessung des Fonds verkündet (Danke für den Hinweis an best_Choice) , immerhin gibt es auf der Homepage auch ein ausführliches Q&A Dokument.

Der Kurs hat sich heute erstmal bei 30 EUR stabilisiert, ein echter Ausverkauf hat (noch) nicht stattgefunden.

Ich glaube es bestht noch kein dringender Handlungsbedarf, der Fonds ist aber definitv ein Kandidat der Kategorie “Sondersituation”.

Green Mountain:

Nach einem Tag Ruhe ging es heute nochmal brutal runter

Inzwischen hat jetzt auch wohl der letzte Investor die Einhorn Präsentation gelesen.

Zusammen mit den bereits verlinkten von Roddy Boyd und Sam Antar zeigt sich hier doch ein recht klares Bild. Es wird sicher die ein oder andere Gegenbewegung geben. Ich würde z.B. wetten, dass früher oder später Übernahmegerüchte ins Spiel gebracht werden. Auf die nächsten Monate dürfte aber hier der Ofen aus sein.

Bis zum Breakeven des Shorts dauerts allerdings noch ein bischen ;-)

Green Mountain – wird die Luft langsam dünn ?

Roddy Boyd (siehe Blogroll) hat einen recht langen Artikel zu Green Mountain eingestellt.

Kern des Artikels ist die Aussage, dass Green Mountain den Ausweis wichtiger Bilanzpositionen geändert hat und nur “ausgewählten” Analysten und Fondsmanagern dies erklärt hat.

So rather than opening a wide-ranging discussion of what has been a toothache for Green Mountain, the company simply dealt directly (and discreetly) with various hedge funds via E-mail. Here is the body of an explanatory note sent on May 9th to an independent analyst who has researched Green Mountain for several years, from director of Investor Relations Suzanne DuLong. [For legal reasons, the research analyst asked FI to remove the name's of his firm and himself. The research shop’s E-mail was prompted by the questions of one of its paying clients, who in turn forwarded it to several other hedge funds.]

Sam Antar reagiert darauf mit einem recht detailierten Post in dem er klar zeigt (für Freunde des Forensic Accountings), dass auch die neuen Informationen irgendwie nicht ganz zusammenpassen.

Alles in allem ein weiterer Kratzer des “Erfolgsmodells” Green Mountain.