Core Value: OMV – Schwarzes Gold aus Österreich

Es ist mal höchste Zeit (auch im Hinblick auf die aktuellen Geschehnisse in Nordafrika), ein paar Sätze über einen unseren Core Value Werte OMV zu verlieren.

Wie man sieht nach dem 2009er Tief noch nicht wieder vollständig erholt:
omv

Dann ein Blick auf die „nackten“ Bilanzzahlen (Basis 2010):

KGV (2010) : 10,0
KBV: 1,0
EV/EBITDA 4,3
Debt/Assets 24%
Tangible Book per share 24,4
KGV 10: 10,3
Dividendenrendite 3,2%

OMV selber ist ein “vertikal” integriertes Ölunternehmen, man bohrt selber , raffiniert und hat auch ein eigenes Tankstellennetz. Mehr über die Strategie kann man hier erfahren.

Für den Explorationsbereich kann man auf der Homepage das hier lesen:

Durch die Mehrheitsbeteiligung am rumänischen Öl- und Gasunternehmen Petrom sind Rumänien und Österreich die Hauptquellen unserer Erdöl- und Erdgasförderung. Zusammen machen sie etwa 70% der gesamten Fördermenge aus. Weiters engagieren wir uns besonders stark in Libyen, Pakistan und Neuseeland. Diese Länder tragen in großem Umfang zu unserer ständig steigenden Produktion bei.

Der Teil mit Libyen dürfte auch die Kursrückgänge der letzten Tage erklären. Interessant ist aber, dass 70% der Exploration aus „sicheren“ Gebieten kommt.

„Kronjuwel“ im Konzern ist die Beteiligung an der Rumänischen Petrom, von der im Jahr 2004 die Mehrheit (51%) erworben wurde. Laut Q4 Bericht liegen gut 75% der sicheren Reserven des Konzerns in Rumänien.

Da wir keine ausgesprochenen Öl Experten sind, verwenden wir bei unserer „Fair Value“ Betrachtung auch eher einfachere Kennzahlen ohne eine explizite Meinung zum Ölpreis oder die politische Lage zu vertreten. Ein guter Grund warum der Ölpreis dennoch eher Potiental auch weiterhin stark zu bleiben findet sich in der Präsentation von SIA auf Seite 69. (Grenzkostenkurve der Ölpreiserzeugung) (What we Read KW 8)

P/E: Die Peer Group Westeuropäischer Ölunternehmen hat ein 2010er PE von 10,8. Von dieser Warte her hätte OMV ein relatives Potential von 8%. Interessanter sieht es auf Basis der Analystenschätzungen für 2011 aus, da hat OMV ein Forward P/E von 6,6 vs. 9.4 bei den Peers, das wäre ein relatives Potential von gut 42% bezogen auf einen Peergroupvergleich. Dies berücksichtigt allerdings nicht, dass OMV das stärkste Gewinnwachtum innerhalb der Peergroup in den letzten 5 Jahren hatte. Die 17% p.a. konnten nur von Royal Dutch annährend erreicht werden, im Schnitt lag das Wachstum der Peers bei mageren 2,8%.

EV/EBITDA: Auf der Basis wird OMV mit 4,3 x EV/EBITDA für 2010 bewertet, Branchenschnitt ist 5,6. Auf der Basis 30% Potential bis zum Peer Group Schnitt. Aus relativer Sicht hätte die Aktie somit aus unserer Sicht ungef. 36% Potential bis zu einer „fairen Bewertung“ ohne Berücksichtigung oder Aufschlag des überdurchschnittlich starken Wachstums der letzten Jahre.

Historisch gesehen (1999-2010) hat OMV 5,4% Marge verdient, mit einem Maximum von 8% in 2005 und 2007. Auf historischer Basis wäre das dann „normalisierte“ 4,25 EUR pro Aktie (Basis aktueller Umsatz). Bei einem KGV von 10 ein Fair Value von 42,5 EUR oder eine Upside von 35%.

Bestcase wäre aus unserer Sicht eine Rückkehr zu der 8% Rekord Nettomarge aus den Jahren 2005 und 2007. Das wäre dann bei einem 10er PE ein FV von gut 62 EUR oder 100%.

Worstcase im Gegenzug die 2 EUR Gewinn von 2009 (Tiefstwert der letzten 7 Jahre) und ein FV von 20 EUR bzw. -35% Potential

Mit einer einfachen Gewichtung von jeweils 25% für Peer Group Bewertungspotential, Historisches Szenario, Best case und Worstcase wären wir dann ungefähr bei einem (für uns) fairen Wert von ca 42 EUR. Zuzüglich gibt es eine Dividende von ~1€, welche einer Dividendenrendite von aktuell ~3% entspricht.

5 comments

  • Vor 10Jahren hatte die OMV noch ungefähr das gleiche Rentabilitätsniveau wie XOM. XOM hatte damals ein KGV das ungefähr 2,5mal so hoch war wie das der OMV. Damals ließ sich mit ziemlicher Sicherheit eine bessere Rendite der OMV-Aktie im Vergleich zur XOM-Aktie prognostizieren.
    Heute hingegen halte ich es für schwer zu prognostizieren welche der beiden Aktien sich in Zukunft besser entwickeln wird. Darauf wollte ich nur hinweisen. Und im Zweifel finde ich es naheliegender, sich für die größere, und weltweit diversifiziertere Aktiengesellschaft entscheiden.

  • Bei OMV stört mich die meiner Meinung nach zu gerinige Rentabilität der Investitionen. Seit vielen Jahren investiert die OMV knapp 3Milliarden Euro im Schnitt pro Jahr, der Gewinn pro Aktie kommt aber nicht voran, im Gegenteil er liegt sogar niedriger als vor einigen Jahren. Und eine Eigenkaptialrentabilität knapp im zweistelligen Prozentbereich, ist mir für einen integrierten Öl-und Gaskonzern einfach zu wenig. Der Investitionsbedarf wird angesichts der Reservenreichweite von ca. 10Jahren weiterhin hoch bleiben, und die hohen Ölpreisen verteuern die notwendigen Investitionen weiter. Wenn die OMV nicht rentabler wird, dann wird sich sich weiter verschulden müssen. Die EKQ liegt bei anderen Ölkonzernen aber ohnehin schon meist höher.

    Petrom bezeichnest du als „Kronjuwel“. Wo meinst du würde der OMV-Aktienkurs ohne Petrom-Kauf stehen? Ich meine höher.

    Billig sieht die Aktie ja aus, aber die Frage ist, ob man mit anderen Öl-Aktien nicht langfristig besser fährt?

    • #tt,

      Eines muss man sich klar sein: Das Ölgeschäft ist zyklisch und kapitalintensiv und hängt am Ölpreis. Auf dieser Basis finde ich die Gewinnentwicklung OK und ist wie angemerkt besser als der Peervergleich.

      Die Petrom Akquisition war m.E. mit Blick auf die aktuelle Lage nicht schlecht. Man hatte damals in 2004 0.31 RON bezahlt, mittlerweile steht die Aktie bei 0,39 RON bei ungefäh stabilem Wechselkurs und Dividenden gabs auch meistens. Ohne Petrom hätte man wohl nicht so einfach Zugriff auf Ölreserven in dieser Höhe gehabt.

      Welche Ölaktie wäre denn aus Deiner Sicht besser ?

      • Ich weiß auch nicht welche Ölaktie besser ist. Ich wollte nur noch mal in Erinnerung rufen das nicht unbedingt die (Öl-)Aktie mit den billigsten Kennzahlen am besten performen muss. Eine Exxon(XOM) ist z.B. deutlich rentabler als OMV, vom KBV ist OMV sehr deutlich billiger als XOM, vom KGV her nur geringfügig, Dividendenrendite ist ca. gleich. Welche Aktie sich besser entwickelt wage ich nicht zu prognostizieren. Wenn der Rentabilitätsspread aber bestehen bleibt, dann wird bei unveränderten Kursen das KGV von Exxon schon relativ bald niedriger sein als das von OMV, und das KBV schließlich auch in einigen Jahren.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.