Total Produce – Korrektur und zurück auf Start

Ein wildes vor- und zurückrudern:

Die gestrige Korrektur unserer ursprünglichen Total Produce Bewertung müssen wir schon wieder zurücknehmen.

Wie Leser Danbra freundlicherweise kommentiert hat, haben wir ind der Eile des Gefechts übersehen, dass im operativen Cashflow die Zinsen schon abgezogen waren.

Daher bleibt es also bei der ursprünglichen Range von 0.69-0.83 EUR pro Aktie.

P.S. Vielen herzlichen Dank für die Kommentare auch an Wutzwutzle. Das ist genau einer der Lerneffekte die wir uns erhofft haben. Da wir den Blog neben einer vollen Berufstätigkeit und einem “anderem Leben” (unsere Frauen sehen das Ganze hier skeptisch 😉 ) schreiben, schleichen sich leider immer wieder Fehler ein. Wir bitten daher das eine oder andere Mal zu entschuldigen wenn wir Fehler einbauen…

P.P.S. Mit dem Einstieg hätte es diese Woche nicht so richtig geklappt, es wurden leider nur 51 Tsd Stück gehandelt, nach 2,5 Mio. in der Vorwoche….

2 comments

  • Hallo best_choice,

    auch erstmal frohe Ostern…und danke für den Kommentar.

    Zu den Minorities. Die sind bei Total Produce mit rund 1/4 de Gewinns schon recht hoch. Ebenso recht hoch ist die Ausschüttungsquote für die Minderheiten, mit 60% deutlich höher als die der Aktionäre.

    Allerdings darf man ja nicht vergessen, dass bei der Berechnung des freien Cashflows auch die Investitionen zu 100% abgezogen werden. D.h. wenn man konsequent um Minderheiten bereinigt, muesste man hier vmtl. wieder den Teil der auf die Minderheiten entfällt hinzuählen. Das würde sich fast wieder aufheben (ca. 0.25*11) mit dem was man über die Dividenden an Minderheitsanteilen noch abziehen muesste (ca. 3 Mio nicht ausgeschüttete Minderheitsgewinne).

    Hinzu kommt, dass die Minderheiten den Mehrheitsaktionär nicht zwingen können, den Cash auszuschütten. Jeder der selber an so einer Gesellschaft Aktien hält (Erlus, Sloman etc.) weiss davon ein Lied zu singen.

    Aus diesen Gründen denke ich, dass die Berechnung des freien Cashflows abzüglich der gezahlten Minderheiten Dividenden OK sein sollte.

  • Hallo,

    erst einmal größte Anerkennung zum hohem Niveau und den interessanten Anregungen!

    Zu der Diskussion hinsichtlich Cash Flow bei Total Produce:
    Der Anteil der Minorities beim Equity liegt bei etwa 25%. In der GuV wird – wie üblich der Net Profit berechnet, dann erfolgt die Aufteilung Minorities und Shareholders.
    Beim Cashflow werden die Miniorities “nur” durch “Dividends paid to non-controlling interests” berücksichtigt. Formuliert man es anders, steht den Anteilseigners der gesamte verdiente Cash zu, auf die Minderheitsgesellschafter nur die asgeschüttete Dividende. Theoretisch müsste man den Minderheitsgesellschaftern den Cashflow entsprechend den Beteiligungsquoten zurechnen, der in den Konzerngesellschaften entsteht, an denen sie beteiligt sind. Richtig, nicht machbar.
    Meist ist die Position Minorities gering. Aber sollte man bei einen solch hohen Anteil wie bei Total Produce nicht auch den Cashflow anteilig betrachten?

    Gruß
    best_choice

    (.. und noch schöe Ostern)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.