Category Archives: AIRE KGAA

Portfolio transaction update – Einhell & AIRE KGaA

Einhell:

As anounced a couple of days ago, I have been reducing the Einhell position since then.

Due to the low volume of trading and my restriction not to simulate trades greater than 20% of daily volumes, I was only able to sell roughly 2/5 of the position at the VWAP of 34.03 EUR per share. Einhell is now doww to ~1% of the portfolio and will be reduced to 0% going forward.

AIRE KGaA

In parallel, as mentioned here, I continued to build up the AIRE KgAA Position into a “full” position , which means a 5% portfolio share.

Total trading volume since then (20.10.) has been 79.139 shares at a VWAP of 8.17 EUR per share. 20% of that volume results in a purchase of 15.827 shares at 8.17 EUR, increasing the weight of AIRE to 4,6% at a cost of 8,75 EUR per share.

After these transaction, the cash percentage dropped below 10% (9,9%), so going forward I will only increase the AIRE position to the extend Einhell shares can be sold at the same time.

AIRE KGaA – Neuer Aktionär

Eben hat die AIRE folgende Meldung herausgegeben:

Mitteilung nach § 21 Abs. 1 WpHG (Aktie)

Angaben zum Mitteilungspflichtigen:
———————————–

Name: Urs Meile

Staat: Schweiz

Veröffentlichung gem. § 26 Abs. 1 WpHG

Herr Urs Meile, Schweiz, hat uns nach § 21 Abs. 1 WpHG mitgeteilt, dass sein

Stimmrechtsanteil an unserer Gesellschaft am 1. November 2011 die Schwelle von

3% überschritten hat und zu diesem Tag 3,01336% (127.274 Stimmrechte) beträgt.

Davon sind ihm 3,01336% (127.274 Stimmrechte) nach § 22 Absatz 1 Satz 1 Nr. 1

WpHG zuzurechnen.

Eine schnelle Internetrecherche über Herrn Urs Meile zeigt eine erstaunliche Vielfalt. Nach diesem Link hier ist er anscheinend u.a. an einerm Motorboothersteller, einer Viehzuchtgenossenschaft und einem Medienunternehmen beteiligt, anscheinend hat er auch bei einem Fussballclub, den Young Boys Bern mitgenischt.

Zuletzt hat er sich in der Medizintechnik betätigt.

Früher scheint er CEO bei Charles Vögele gewesen zu sein.

Damit dürften die Hauptversammlungen auch zuküftig interessant bleiben.

Portfoliotransaktionen – Aufstockung AIRE & DEPFA LT2

Wie bereits angekündigt, wurde die vergangenen Tage AIRE weiter aufgestockt.

Das Handelsvolumen war allerdings recht mickrig.

Beim DEPFA LT2 Floater wurden wie angekündigt 500 Tsd Nominal zu 52% gekauft, der Einfachhalt halber weise ich immer den “Dirty Price” also ink. Stückzinsen aus. Kaufpreis inkl. Stückzinsen war 52,22%.

Zur besseren Übersicht anbei die aktuellen Portfoliogewichtungen:

Bezeichnung Gewichtung
Hornbach Baumarkt 5.7%
Fortum OYJ 5.6%
Magyar Telekom 5.0%
AS Creation Tapeten 4.3%
Westag & Getalit VZ 4.2%
BUZZI UNICEM SPA-RSP 5.5%
Autostrada Milano Torino 5.6%
EVN 3.4%
Walmart 4.1%
WMF VZ 3.7%
Tonnellerie Frere Paris 3.3%
KSB 2.7%
Vetropack 2.7%
Total Produce 5.0%
Frosta 2.7%
OMV AG 2.6%
Sto AG VZ 2.4%
Nestle 2.2%
Einhell VZ 1.8%
Microsoft 2.6%
   
Drägerwerk Genüsse D 7.4%
IVG Wandler 2.2%
WESTLB 6.9% 5.0%
DEPFA LT2 2015 2.8%
AIRE 3.5%
HT1 Funding 4.3%
   
   
Short: Kabel Deutschland -1.3%
Short: Green Mountain -2.5%
Short: Dräger VZ -7.5%
   
Terminverkauf CHF EUR 0.4%
   
Tagesgeldkonto 2% 10.6%
   
Summe 100.0%
   
Value 75.1%
Opportunity 25.2%
Short -10.9%
Tagesgeld 10.6%

Insgesamt ist das Portfolio jetzt “Netto Long” 90% des Volumens, 25% des Exposures in “Opportunities” und 75% in “Value”. Das ist eigentlich recht nahe am Zielwert.

Portfoliotransaktionen – Aufstockung AIRE & Verkauf Utitlities ETF

Heute wurden für das Musterportfolio die günstigen Kurse bei AIRE für eine kleine Aufstockung genutzt.

Es wurden 0,2*15883 = 3176 Aktien zum VWAP von 8,85 EUR pro Stück erworben. Bei AIRE werde ich die nächsten Tage unter 9 EUR weiter auf der Käuferseite bleiben.

Bei Aire steht ja die ausserordentliche HV an, leider werde ich es wohl nicht schaffen hin zu fahren. Interessant wärs wohl schon…..

Gleichzeitig wurden im Rahmen der fortdauernden “Entschlackung” die noch verbliebenen Ishares Stoxx Europe Utilities ETF Anteile zum VWAP von 28.01 EUR veräussert. Gegenüber dem Einstandskurs macht das inkl. Dividenden einen realiserten Verlust von -12,80%.

Grund ist hier, dass mir das Exposure gegenüber dem gesamten Versorgungssektor zu breit gestreut ist. Über Fortum und EVN habe ich ja schon gut 7% des Portfolios in Versorgern.

Update Total Produce, AIRE, Schweizer Franken

Weiter gehts mit den Halbjahresupdates.

Total Produce hat heute Halbjahreszahlen gemeldet. Auf den ersten Blick sehr positiv, 4.2 Cent Gewinn im ersten Halbjahr und stabiler Umsatz und Ergebnisprognose trotz EHEC. Mehr dazu in einem seperaten Post wenn mal wieder mehr Zeit ist.

AIRE KGaA hat schon vor ein paar Tagen den Halbjahresbericht online gestellt. Aus meiner Sicht überraschend positiv, es gab Cash Rückflüsse und in einem Fall wurde sogar Geld auf ein schon voll abgeschriebenes Projekt realsiert. Auch scheinen die Abrufe aus den Asiatischen Fonds relativ gering zu sein.

Schweizer Franken
Ein echter Knaller, die Schweizer Nationalbank legt einen Mindestumtauschkurs von 1,20 CHF/EUR fest, der Franken fällt sofort um 10%. Damit hat sich die Frankenabsicherung von Nestle und Vetropack schon gelohnt, der SMI ist zwar um 4-5% hoch, aber konnte wie erwartet diese Bewegung nicht ausgleichen. Manchmal braucht man einfach ein wenig Geduld….

Edit: Aufgrund der stabilen Zahlen werde ich bei Total Produce die nächsten Tage / Wochen versuchen, auf “volle” Positionsgröße, also 5% des Protfoliowertes aufzustocken.

AIRE KGAA – Immobilie in Bratislava mit 10% mehr Nettoerlös verkauft

Eine schöne Nachricht in diesen dunklen Tagen: Das Objekt in Bratislava ist nun endgültig verkauft worden, angekündigt wurde das ja schon früher wie in einem alten Post beschrieben.

Interessant daran ist, dass im Quartalsbericht noch von 15 Mio Verkaufeserlös die Rede war, laut Adhoc aber folgender Betrag erlöst wurde:

Der APP Logistikpark wurde von Czech Property Investments erworben. Die Veräußerung hat zu einem Netto-Ertrag (nach Transaktionskosten) von rund EUR 16,5 Mio. geführt.

Es wurden also noch 10% mehr erlöst als angekündigt wurde, das sind immerhin fast 35 Cent mehr pro Aktie.

Der Kurs hält sich zurecht auch sehr gut im Vergleich zum Gesamtmarkt:

Fazit: Der geplante “Befreiungsschlag hat mehr eingebracht als erwartet. Dem aktuellen Management scheint man durchaus vertrauen zu können. Der Kurs dürfte damit nach unten gut abgesichert sein.

AIRE KGaA – aktuelle Meldung vom 14.06.2011

Gestern (also einen Tag vor der heutigen HV) hat die AIRE KGaA eine etwas “interpretierungsbedürftige” Meldung herausgegeben und zwar hier.

Zunächst zu dem ausschliesslich positiven Teil:

Heute traf die AIRE GmbH & Co. KGaA (die „Gesellschaft”) mit der AIG Asset Management (U.S.) LLC (“die Beraterin”) eine Vereinbarung, um die der Gesellschaft von der Beraterin in Rechnung gestellte Management Fee um 50% zu reduzieren. Ausgehend vom Finanzergebnis 2010 erwartet die Gesellschaft für 2011 eine anfängliche Einsparung von ca. EUR 650.000 an jährlichen Kosten für Beratungsleistungen.

Das sind bei 4,2 Mio Aktien also knapp 15 Cent p.a. pro Aktie Kosten weniger, also sehr erfreulich.

Der nächste Teil der Meldung ist allerdings etwas “nebulös”:

Zudem traf die Gesellschaft eine Vereinbarung mit der AIG Global Real Estate Investment Corp. (“AIG Global Real Estate”), wonach letztere der Gesellschaft und ihren operativen Tochtergesellschaften eine Kreditfazilität über USD 25 Millionen mit einer Laufzeit von drei Jahren zu Marktbedingungen gewährt. Die Fazilität wird die Fähigkeit der Gesellschaft stärken, ihre Kapitalzusagen an vorhandene Investitionen sowie an existierende Fonds, an denen sie als Anlegerin beteiligt ist, weiterhin zu decken.

Im Jahresbericht 2010 hatte es auf Seite 17 ja noch geheissen, dass die erwarteten Zuflüsse die noch zu leistenden Investitionen in die Fonds ausgleichen sollte. Man spricht jetzt aber von “Unsicherheiten in der Cashflow Planung”:

Angesichts der jüngsten Illiquidität der globalen Immobilienmärkte und der begrenzten Verfügbarkeit finanzieller Mittel von geeigneten Kreditgebern bleibt es schwierig, Umfang und Zeitpunkt von Cashflows zu prognostizieren.

Andererseits kann es sich bei der Kreditlinie natürlich auch um eine sinnvolle Vorsichtsmassnahme handeln.

Zum Schluss comitted man sich aber dann wieder auf Ausschüttungen an die Investoren:

Dennoch beabsichtigt die Gesellschaft weiterhin, das aus der rechtzeitigen Kapitalisierung bestehender Beteiligungen generierte Bargeld nach Rückstellungen für vorhandene Verbindlichkeiten, laufende Betriebskosten und einen etwaigen Bedarf für zusätzliche Kapitaleinlagen in existierende Investitionen an die Aktionäre zurückfließen zu lassen.

Fazit: Positiv ist sicher die Reduzierung der Gebühren und die zusätzliche finanzielle Flexibilität, allerdings darf man vermutlich noch nicht mit großen Ausschüttungen in den nächsten Monaten rechnen. Es bleibt ein Fall für Anleger mit Geduld und einem mittelfristigen Zeithorizont.

Disclosure: Author hält Aktien an der AIRE KGaA

« Older Entries Recent Entries »